nach oben
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Fahrradschuhe

Fahrradschuhe - ein unerlässliches Bekleidungsstück

Der Radsportler hat drei Hauptberührungspunkte mit seinem Sportgerät. Diese sind die Hände am Lenker, das Gesäß auf dem Sattel sowie die Füße zu den Pedalen. Somit sind gerade die Schuhe eines Radfahrers von enormer Bedeutung, da sie grundlegend zum Fahrtspaß und Komfort beitragen. Bei den Radschuhen wird unterschieden zwischen Schuhen für den Mountainbike Bereich und Schuhen für den Rennradsport. Beide weißen gewisse Unterschiede und Besonderheiten auf, die in den folgenden Abschnitten erläutert werden. Außerdem finden sich wichtige Informationen, die vor dem Kauf abzuklären sind. 

Der Rennradschuh - steif, leicht und schnell

Egal ob bei der Tour de France oder auch bei Hobbyfahrern, sofort fallen die glänzenden, meist farbenfrohen Schuhe der Radsportler ins Auge. Neben einem auffälligen Design bieten diese hochmodernen Produkte eine Reihe weiterer Finessen.
Beim Straßenradsport geht es einzig und allein um die Geschwindigkeit. Es gewinnt wer zuerst im Ziel ankommt. Da macht es Sinn den Radschuh auf das Wesentliche zu begrenzen. So wird bei einem Rennradschuh komplett auf den Komfort beim Gehen verzichtet. Die Pedalplatten, die eine feste Verankerung zum so genannten Klickpedal bilden, sind nicht in der Sohle eingelassen sondern stehen im Ballenbereich hervor. Das Gehgefühl ähnelt einem gedrehtem Stöckelschuh, mit der Erhöhung vorne. Trotz dessen ist der Fuß natürlich komfortabel im Schuh eingespannt, sodass auch bei langen Ausfahrten keine unangenehmen Druckschmerzen entstehen. Als Verschluss des Schuhs kann sowohl ein Klettverschluss, als auch ein hochwertiges Ratschensystem dienen. Letzteres wird vor allem bei teureren Modellen eingesetzt, es bietet einen festen Halt, ist sehr anschmiegsam an den Fuß und lockert sich nicht während der Fahrt. 
Die Sohle des Rennradschuhs ist hart und steif, sodass die Watt aus den Beinen direkt auf die Kurbel und somit auf die Straße übertragen werden. Meist besteht die Sohle aus festem Nylon oder aus noch steiferem Karbon. Kohlefaser ist die Variante, die stets von den Profis bevorzugt wird, da sie nahezu komplett verwindungsfrei ist und eine optimale Kraftübertragung gewährleistet.

fürs Grobe - der Mountainbikeschuh

Bei einem Schuh für den Mountainbikesport geht es nicht nur um Steifigkeit und Minimalismus. Ein Schuh für diesen Sportbereich muss mehr leisten.
Bei einer Radtour mit dem Mountainbike kommt es immer wieder vor, dass man auf Abschnitte trifft die auf dem Rad schwierig zu meistern sind. Es macht Sinn vom Rad abzusteigen und dieses zu schieben oder zu schultern. Da ist natürlich der Komfort während des Gehens nicht zu vernachlässigen. Das gilt sowohl für den Hobbybereich als auch für ambitionierte Rennteilnehmer. So finden die Pedalplatten Platz in der Sohle, eingelassen zwischen Gummistollen. Diese sind notwendig, damit man auch bei steilen und rutschigen Passagen genügend Halt für einen sicheren Aufstieg hat. Der Kern der Sohle eines Mountaibikeschuhs besteht in der Regel aus Kohlefaser oder hartem Kunststoff, damit die eingesetzte Kraft auch direkt auf das Pedal übertragen werden kann. Um einen sicheren Halt im Schuh zu haben, setzen die meisten Hersteller auf Ratsch- oder Klettverschlüsse. Mountainbikeschuhe mit Schnürsenkeln finden sich meist im Bereich des Hobby- und Freizeitsports wieder. 

Fahrradschuhe kaufen - das ist zu beachten

Vor dem Kauf sollte sich der Sportler im Klaren sein, in welchem Radsportbereich er seinen Schuh einsetzten möchte. So muss entschieden werden ob Rennrad oder Mountainbike, professionell oder im Freizeitsport. Sind diese Fragen geklärt fällt die Auswahl wesentlich einfacher. Nun muss nur noch das bevorzugte Verschlusssystem (Ratschen, Schnürsenkel oder Klett) und das Material der Sohle bestimmt werden. Sohlen aus Kohlefaser sind wesentlich härter, leichter und steifer, aber auch etwas teurer als Schuhsohlen aus Kunststoff oder Nylon. 
Nun entscheidet nur noch der eigene Geschmack, denn die Auswahl an Schuhen für den Radsport ist riesig. Und das Design weiß bei vielen Modellen durch auffallende und moderne Farbkombinationen zu überzeugen.