nach oben
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. Einverstanden

Staiger

Winora – Staiger: die Geschichte eines deutschen Traditionsunternehmens

Der deutsche Fahrradhersteller Staiger garantiert Qualität seit über 100 Jahren. Das in Schweinfurt beheimatete Unternehmen bietet zusammen mit dem Mutterkonzern Winora vor allem in den Sparten Trekking-, Cross- und Citybikes eine große Auswahl an Modellen und Produktionsreihen an. Weiter produziert Winora-Staiger Mountainbikes, Rennräder und Padelecs, Elektrofahrräder sowie kindgerechte Räder. Seit der Gründung 1914 stehen Qualität und Preis im Mittelpunkt des Mid Range Fahrradherstellers. Das beweisen die zahlreichen Bestnoten des Herstellers, in der Produktpalette wimmelt es von Testsiegern. Selbstverständlich bieten wir eine große Anzahl dieser in unserem online – Shop an.

Mehr erfahren
Artikel filtern
  • 2013 (1)
  • Fahrräder (1)
  • Crossräder (1)
  • XL (1)
  • 28,0 (1)
 Artikel gefunden
Staiger Arizona  Staiger Arizona

Staiger Arizona

Artikel-Nr.: 64692

Firmengeschichte

Die Firmengeschichte von Winora – Staiger geht zurück ins frühe 20. Jahrhundert. Der Radrennfahrer Engelbert Wiener gründete 1914 die E. Wiener GmbH in Schweinfurt, in der Fahrräder durch Einzelmontage hergestellt und auch vertrieben wurden. Bereits vier Jahre später war das Auftragsvolumen groß genug, um eine Großhandlung – ebenfalls im bayerischen Schweinfurt beheimatet – erst auf- und in den folgenden Jahren weiter auszubauen. Im Jahr 1956 übergab der Gründer und Eigentümer Engelbert Wiener das Geschäft in die Hände seines Enkelsohnes; ganz im Stile eines klassischen deutschen Familienbetriebs. Als immer mehr Aufträge ins Haus kommen – Ende der 50er Jahre sind es etwa 6.000 Fahrräder pro Jahr – entschloss man sich, die Produktion weiter zu industrialisieren und zu diesem Zwecke von Einzelanfertigungen auf Fließbandproduktion umzustellen. Mitte der 80er Jahre entsteht die letzte reine Winora Produktionshalle. Diese war als Resultat eines neuen Umweltbewusstseins und immer weiter steigender Benzinpreise nötig geworden. Im Jahre 1988 übernimmt dann schließlich Winora die Stuttgarter Firma Staiger und gibt ihm den heute bekannten Namen Winora – Staiger. Die Leitung wird Susanne Puello, einer Urenkelin des Gründers, übertragen. Nach der Jahrtausendwende entscheidet sie, das Unternehmen mit der E. Wiener Bike Parts GmbH zu verschmelzen und schließlich an die Accell Group, ihrerseits eine börsennotierte Holding aus den Niederlanden, zu verkaufen.

 

Unternehmensstruktur

Heute gehören mehrere Marken zu Winora - Staiger. Neben den Namensgebern sind die Hersteller Haibike, Sinus und XLC Teil des Unternehmens. Haibike stellt hauptsächlich Sporträder her, teilweise unterstützt durch Elektromotoren. Von Kinder- und Einsteigermodellen bis hin zu Profirädern ist hier ein breites Angebot vorhanden. Der u. A. mit dem begehrten "Eurobike Award" im Jahre 2009 ausgestattete Hersteller Haibike betätigt sich als Sponsor und Ausstatter im Profiradsport (Haibike Pro Team). Zu den bisher größten Erfolgen des Pro Teams gehören die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London und Siege bei den deutschen Meisterschaften (MTB Cross-Country) 2011, 2012 und 2013.

Eine weitere Sparte die Winora – Staiger bedient sind Elektrofahrräder. Unter der Marke Sinus vertreibt der Hersteller vor allem klassische City- sowie Crossmodelle, die durch einen Elektromotor unterstützt werden. Diese Sparte ist seit einigen Jahren besonders erfolgreich, was sich durch deren Anteil am Gesamtumsatz des Unternehmens von knapp über 70% eindrucksvoll belegen lässt. Sieben von Zehn Winora Rädern sind demnach durch einen modernen Elektroantrieb unterstützt. Dass die Entwicklung und der Verkauf von Elektrorädern von besonderer Wichtigkeit für das Unternehmen ist, beweisen auch die zahlreichen Auszeichnungen und Awards in diesem Bereich. Beispiele sind der "IF Product Design Award" für das Elektrofahrrad town:exp aus dem Jahre 2010 sowie der "Red Dot Design Award" für das Pedelec XP3 (2013).

Als letzte Marke gehört auch XLC dem Mutterkonzern an. Hierbei handelt es sich um einen Hersteller für Ersatz- sowie Erweiterungsteile, außerdem hat XLC eine große Auswahl an funktioneller Radfahrerbekleidung für groß und klein im Angebot.